Satzung

Beitragsseiten

Tauchermuseum Flensburg

Satzung

  • 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
  1. Der Verein führt den Namen Tauchermuseum Flensburg
  2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden. Mit Eintragung führt er den Namenszusatz „e.V.“
  3. Sitz des Vereins ist Flensburg
  4. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
  • 2 Zweck des Vereins
  1. Förderung Kunst und Kultur
  • Erhaltung und Pflege kultureller Exponate der tauchhistorischen Entwicklung.
  • Ausstellung der Exponate für die Öffentlichkeit in dem Tauchermuseum Flensburg
  • Dokumentierung und Bewahrung historischer Tauchtechnik
  • Archivierung von Schrift-, Film- und Bilddokumenten zur Tauchgeschichte

 

  1. Der Zweck des Vereins wird verwirklicht insbesondere durch Beteiligung an Projekten im Bereich des historischen Tauchgeschehens,  Durchführung von Veranstaltungen und Zusammenarbeit mit Körperschaften, Verbänden und Organisationen auf allen Gebieten des Tauchens

 

  1. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütung begünstigt werden.
  • 3 Mitgliedschaft
  1. Mitglied kann jede natürliche oder juristische Person werden.

 

  1. Der Antrag auf Aufnahme in den Verein ist an den Vorstand zu richten. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme.

 

  1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt, Ausschluss oder Verlust der Rechtsfähigkeit bei juristischen Personen.

 

  1. Der Ausschluss eines Mitglieds kann mit sofortiger Wirkung und aus wichtigem Grund dann ausgesprochen werden, wenn das Mitglied in grober Weise gegen die Satzung, Ordnungen, den Satzungszweck oder die Vereinsinteressen verstößt. Über den Ausschluss eines Mitglieds entscheidet der Vorstand mit einfacher Stimmenmehrheit. Dem Mitglied ist unter Fristsetzung von zwei Wochen Gelegenheit zu geben, sich vor dem Vereinsausschuss zu den erhobenen Vorwürfen zu äußern.

 

  1. Zum Ehrenmitglied können Mitglieder ernannt werden, die sich in besonderer Weise um den Verein verdient gemacht haben. Ehrenmitglieder sind von der Beitragszahlung befreit, sie haben jedoch die gleichen Rechte und Pflichten wie ordentliche Mitglieder.

 

  1. Bei Beendigung der Mitgliedschaft, gleich aus welchem Grund, erlöschen alle Ansprüche aus dem Mitgliedsverhältnis. Eine Rückgewähr von Beiträgen, Spenden oder sonstigen Unterstützungsleistungen ist grundsätzlich ausgeschlossen.